Auf zu neuen Ufern!

Liebe Piraten,

nach nunmehr fünf intensiven Jahren der Arbeit für die Ideale der Piratenpartei habe ich mich entschieden, auf dem kommenden Bundesparteitag in Heidenheim nicht erneut für ein Parteiamt zu kandidieren.
Ich kann dies nun leichten Herzens verkünden, da ich weiß, das sich mit Sebastian und Bernd zwei aufrichtige und geeignete Kandidaten für den Vorsitz der Piratenpartei zur Wahl stellen.
Als einer der Architekten und langjährigen Gärtner unseres politischen Landschaftsprojekts sehe ich, dass die Piratenpartei heute viel besser dasteht, als das selbst einige unserer Mitglieder uns gerne glauben machen möchten.
Nach dem ersten Erfolg in 2009 und der anschliessenden Erweiterungsphase entsenden wir nun mehr und mehr Piraten in kommunale Vertretungen und absehbarerweise bald auch in die ersten Landesparlamente.
Es ist das Vorrecht der Jugend, ungeduldig zu sein, doch die jetzigen Verhältnisse wird man nur mit beharrlicher und konzentrierter Vorgehensweise in unserem Sinne verändern können.
Im nächsten Jahr müssen wir daher neben den anstehenden regionalen Wahlen auch bereits die Weichen für die Bundestags- und Europawahlen 2013/2014 stellen.
Ich wünsche uns allen dabei viel Erfolg und bedanke mich herzlich bei allen, die mir in den vergangenen Jahren ihr Vertrauen ausgesprochen haben und auch bei denen, die in respektvollem Disput mit mir standen.

Schliessen möchte ich mit meinem politischen, parteiunabhängigen Credo, wie es Eingang in die Präambel unseres Parteiprogramms gefunden hat.

Im Zuge der Digitalen Revolution aller Lebensbereiche sind trotz aller Lippenbekenntnisse die Würde und die Freiheit des Menschen in bisher ungeahnter Art und Weise gefährdet. Dies geschieht zudem in einem Tempo, das die gesellschaftliche Meinungsbildung und die staatliche Gesetzgebung ebenso überfordert wie den Einzelnen selbst. Gleichzeitig schwinden die Möglichkeiten, diesen Prozess mit demokratisch gewonnenen Regeln auf der Ebene eines einzelnen Staates zu gestalten dahin.

Die Globalisierung des Wissens und der Kultur der Menschheit durch Digitalisierung und Vernetzung stellt deren bisherige rechtliche, wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen ausnahmslos auf den Prüfstand. Nicht zuletzt die falschen Antworten auf diese Herausforderung leisten einer entstehenden totalen und totalitären, globalen Überwachungsgesellschaft Vorschub. Die Angst vor internationalem Terrorismus lässt Sicherheit vor Freiheit als wichtigstes Gut erscheinen – und viele in der Verteidigung der Freiheit fälschlicherweise verstummen.

Informationelle Selbstbestimmung, freier Zugang zu Wissen und Kultur und die Wahrung der Privatsphäre sind die Grundpfeiler der zukünftigen Informationsgesellschaft. Nur auf ihrer Basis kann eine demokratische, sozial gerechte, freiheitlich selbstbestimmte, globale Ordnung entstehen.

Euer
Jens Seipenbusch
Pirat

Veröffentlicht in In eigener Sache. 31 Comments »

31 Antworten to “Auf zu neuen Ufern!”

  1. Enigma424 Says:

    Hallo Jens,
    auch wenn in letzter Zeit nicht alles so optimal lief, möchte ich dir doch für die vielen Jahre Vorstandsarbeit danken. Gerade in den ersten drei Jahren war der Vorstand ja eher so eine abstrakte Gruppe von Leuten, denen man ganz bequem alles anlasten konnte, was grad nicht läuft und den Großteil von dem, was er wirklich gemacht hat, gar nicht mitbekommen hat.
    Ich würde mich auch freuen, wenn du dich wieder stärker mit dem Bereich Urheberrecht beschäftigen würdest, der momentan ein bisschen Aufmerksamkeit vertragen könnte, und dort neue Impulse für die Piraten setzt.
    In diesem Sinne, vielen Dank für deine Arbeit und viel Glück für den weiteren Weg.
    Fabio

  2. FranKee Says:

    Jens,

    Danke für Deine Arbeit. Für die Idee. Für den Anfang.

    Für einen gigantischen Berg Arbeit. Natürlich gibt’s in der Piratenpartei immer mal wieder Zoff, und hin&her, und so weiter… Dafür nicht hinter den Kulissen wie in den „Volksparteien“.

    Das sollte Dir den Rückblick niemals vermiesen. Du hast etwas extrem wertvolles, sinnvolles, dringend nötiges mit geschaffen!

    Frank

  3. disi Says:

    Hallo,

    ich werde nicht auf dem BPT sein und wuensche dir alles Gute und wie du ja sagst, die Piratenpartei ist sehr viel weiter als vor 2-3 Jahren.

    So muss das sein. Wenn ein Projekt selbststaendig genug ist wird ist es Zeit sich zurueckzuziehen, ich hoffe du bleibst noch Pirat und wer weiss vielleicht kommt ja noch einmal die Lust sich wieder fuer Aemter zu bewerben.

    Danke fuer die gute Arbeit🙂

    Marcus

  4. wayne Says:

    Jens, vielen Dank für deine Arbeit in den letzten Jahren – auch und obwohl es in letzter Zeit Probleme gab.

    Ich hoffe du bleibst weiter aktiv bzw. übernimmst Aufgaben, Erfahrung ist immer gut. Oder inhaltliche Arbeit z. B. beim Urheberrecht, wo jetzt ja vielleicht mehr Zeit und Interesse hast.

  5. hobbybauer Says:

    hallo Jens, danke für deine Arbeit. Aber auch Du hast nicht verhindern können, daß die Piratenpartei nunmehr ein linksgrüner Abklatsch ist, der Deine Meinung nurmehr noch als Phrase stehen lässt.

    mfg
    Expirat hobbybauer

  6. Phil (Piratenbaer) Says:

    Danke für deinen Einsatz und alles Gute für die Zukunft, inner- und außerparteilich. Aber vor allem wünsche ich dir Gesundheit und denke, dass dies trotz aller Dispute jeder Pirat tut, nicht nur weil es die demokratische Kultur so vor sieht. Genieße das Basisleben.😉

  7. Kyra Anisimov Says:

    Hallo Jens,

    wir sehen uns ja hoffentlich in Heidenheim…es macht mich ja irgendwie sentimental. Als ich vor sooooo langer Zeit beiden Piraten eingetreten bin, gab es Dich schon und ich habe viele schreckliche Gerüchte über Dich gehört. Zum Glück durfte ich Dich in RL kennenlernen und Du warst gar nicht so diabolisch bis auf Dein Lachen was ich bei den BuVo Telkos vermissen werde. 🙂 Ich denke Du hast gute Arbeit geleistet, vielleicht nicht immer (aber wer tut das schon, außer einer Maschine), aber insgesamt verdankt Dir die Piratenpartei sehr viel. Darum ein dickes Dankeschön von mir.
    Da ich Dir ja noch was zu Deinem Geburtstag ausgeben „muss“ möchte!!!! wie wäre es am Freitag Abend im RL Dicker Engel in Heidenheim?

    http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2011.1/Abend#Real-Life_Dicker_Engel

    ansonsten an der Bar im Best Western…oder in welchem Hotel bist Du?

    Liebe Grüße

    Kyra

  8. Jens Seipenbusch verabschiedet sich offiziell von den Piraten | Ralphs Piratenblog Says:

    […] Auch wenn man das fast meinen könnte wenn man die Überschrift seines Blogeintrages so liest: Auf zu neuen Ufern! […]

  9. Amtsverzicht: Chef der Piratenpartei will nicht mehr | IlNeurone Says:

    […] Seipenbusch shawl sich in seinem privaten Blog zu seiner politischen Zukunft geäußert. “Nach nunmehr fünf intensiven Jahren der Arbeit […]

  10. Boomel Says:

    Hoi,

    danke für deine Arbeit, deine besonnene Art und herausragende Fachlichkeit!

  11. Benno der Pirat Says:

    Du hast der Partei mit Stil und Würde Anerkennung verschafft genau so wie du jetzt deinen Posten verlässt.
    Ich bedaure es sehr einen so fähigen Redner zu vermissen und hoffe das ich dich in einer adäquaten Position bei uns wieder sehe. Alles erdenklich Gute und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

  12. Dennis Klix Says:

    Alles herzlich Gute für die Zukunft und weiterhin viel Erfolg, lieber Jens, bei all Deinen Vorhaben, die Du die letzten Jahre für unsere gemeinsamen Werte hinten angestellt hast!

  13. medienfloh Says:

    Vielen Dank, Jens! Ich habe deine Denkanstöße immer gern angenommen und hier vor Ort ins Land getragen. Noch heute treffe ich fast nur auf Menschen mit Zustimmung zu den von dir angesprochenen Problemen und möglichen Lösungswegen. Jetzt vor der Niedersächsischen Kommunalwahl ist das eine große Hilfe, so gut vorbereitet zu sein, auch wenn es vor Ort nicht von alleine geht. Aber für die richtigen Analysen und Worte möchte ich nochmals danken und sagen:

    Ich bin Pirat!

  14. Robert Says:

    Hi Jens,
    vielen vielen Dank für deine Arbeit!
    Die Piratenpartei macht -was ich immer gerne würdigend zitiere- keinen Wahlkampf der Köpfe. Und doch: seit eh und je warst du für mich der Steve Jobs der Piratenpartei. In vielen Interviews hast du ein ausgeglichenes Bild abgegeben und gut begründete, vernünftige Argumente den Parolen vorgezogen.
    Danke hierfür! Dir weiter alles Gute!

  15. Führungsdebatte: Piratenpartei braucht neuen Chef | Flash News Says:

    […] Hamburg – Die Piratenpartei hat zwei entscheidende Tage vor sich: Am Wochenende wählen die Mitglieder einen neuen Parteivorstand. Der bisherige Vorsitzende Jens Seipenbusch verzichtete am Mittwoch unmittelbar vor dem Bundesparteitag auf eine weitere Kandidatur. Das kündigte der 42-Jährige in seinem Blog an. […]

  16. Anonymous Says:

    […] […]

  17. Andena Says:

    Hallo Jens,

    auch von mir ein herzliches Dankeschön für Deinen Einsatz für die Piratenpartei.

    Besten Gruß, Andena

  18. Georg Says:

    Schade, Schade, Du wärst ein fähiger Politiker gewesen und nicht so ein Wind-Ei à la Koch-Mehrin. Nach Deiner Rede auf dem Chemnitzer Parteitag wusste ich wieder, warum ich in der Piratenpartei bin. Hinterhertrauer…

  19. Führungswechsel bei der Piratenpartei Says:

    […] sich in den letzten Monaten bereits zurückgezogen hatte und teilweise nicht mehr erreichbar war. In seinem Blog schreibt er, dass er nicht mehr antritt, erklärt aber nicht weiter die Gründe. Seine […]

  20. Dietmar Moews Says:

    Mehr sagst Du nicht?
    Kannst nicht? Willst nicht?
    Leider ist das nicht der von mir verlangte Erfahrungsbericht.

    [Link entfernt, s. Kommentarregel 2]

    Du zeichnest ein Weiterso – mit kurzer Pause – vor und
    schwimmst mit dem Fluss ins Meer.
    Das war so und ist nicht die liberale revolutionäre IT-Partei des
    21. Jahrhunderts. Aber es ist Dein öffentliches Zwischenfazit.
    Ich bin überzeugt, deutlicheres Engagement für die
    IT-politische Kernorientierung hätte Anschluss bei den
    Piraten finden können.
    Danke für Dein Engagement und was Du Idealismus nennst.

    Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland

  21. tracktuner Says:

    Ein Fernsehinterview von Dir hat mir seinerzeit den letzten Anstoß gegeben, der PP beizutreten. Die Entwicklung, die die Partei seit dem nimmt, trifft nicht immer meine Standpunkte. In den Protokollen des BuVo konnte ich tendenziell mit den von Dir gemachten Anmerkungen am meisten anfangen. Ich bedauere sehr, dass beim kommenden Parteitag in willkürlicher Delegation auf die dort Anwesenden ein anderer Vorsitzender gewählt wird. Danke für Alles!

  22. aloa5 Says:

    Hallo Jens,

    ich wünsche Dir alles Gute. Kaum zu glauben das es nun schon fast 5 Jahre her ist seit den ersten Krabblern der Partei, findest Du nicht?🙂

    Grüße
    ALOA

  23. Richtungsstreit: Piratenpartei sucht Chef und neue Themen | Flash News Says:

    […] Chancen. Beide hat Jens Seipenbusch selbst in die Pole Position gebracht, indem er sie in seinem Abschieds-Blogeintrag erwähnte. Bernd Schlömer ist das recht. Für den Fall, dass er gewählt wird, formuliert er schon […]

  24. Pi^2 Says:

    Hallo Jens, wenn Du aufgetreten bist, dann sehr gut, vor allem souveraen. Leider bist Du dann doch aber zu lange und zu oft von der Bildflaeche verschwunden, obgleich Du m.E. der beste und immer noch am besten geeigneteste „Repraesentant“ bist. Kann nur hoffen dass es nun nicht der polarisierende Lauer wird, sondern eine einende Kraft.

  25. Skandale vom 14.05.2011 | www.behoerdenstress.de Says:

    […] Chancen. Beide hat Jens Seipenbusch selbst in die Pole Position gebracht, indem er sie in seinem Abschieds-Blogeintrag erwähnte. Bernd Schlömer ist das recht. Für den Fall, dass er gewählt wird, formuliert er schon […]

  26. Piraten, Kopieren und der aktive Rezipient | Digitale Notizen Says:

    […] Vorgänger Seibenbusch hatte bei seiner Ankündigung, bei der Wahl zum Bundesvorsitz nicht mehr kandidieren zu wollen, den Schwerpunkt noch etwas anders […]

  27. Pi² Says:

    > In vielen Interviews hast du ein ausgeglichenes Bild abgegeben und gut begründete, vernünftige Argumente den Parolen vorgezogen.

    Absolut wahr. Ich glaube diese Deine Faehigkeiten kann so schnell keiner ersetzen. Es wird zumindest schwer. Ggf. sollte man ja ein Amt „Praesident“ erschaffen fuer repraesentative Zwecke😉 Ich weiss, das ist bei uns zwar eher verschrieen. Aber Du waerst der perfekte Repraesentant.


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: