Google Street Surveillance

Also mal ehrlich, dieses Stasi-Mobil von Google, dass da jetzt in unseren Straßen rumfährt und in die Wohnräume schaut ist um keinen Deut besser als die ausufernde staatliche Überwachung von Wohnräumen und ähnlichem. Google ist ein hochprofitabler Großkonzern, der nicht erst mit ‚Google Street View‘ zu einer großen Bedrohung der Privatsphäre geworden ist. Wohlgemerkt, öffentliche Informationen zu nutzen ist völlig in Ordnung, aber gemäß der Hacker-Ethik muss gelten: “ Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen“ – Solange private Daten erst nach Veröffentlichung auf Antrag ‚geschützt‘ werden, kann man den Jungs von Google nur empfehlen, mit ihrer teuren Kamera nicht in Gebiete zu fahren, in denen Leute ihre Privatsphäre auch notfalls physisch verteidigen. Für alle anderen gibt es jetzt dies vom ULD:

pro_privacy_gsv

Wann kommt wohl Google Toilet View ?

3 Antworten to “Google Street Surveillance”

  1. anonym Says:

    Ich bin auch gegen dieses Google Streetview Projekt, zumindest in seiner derzeitigen Form – aber Sprüche wie „Stasi-Mobil“ sind unangebracht. Ebenso ist das schauen in Wohnräume eine nachvollziehbare Konsequenz – denn genauso wie die Kamera Bilder von Personen und Gebäuden macht, die man als Fußgänger sehen kann – so kann es auch in offene Fenster schauen, wie es ein Fußgänger kann.

    Ich finde die Ideologie der Piraten Klasse, aber diese – mit Verlaub – blöden Sprüche sollten gerade unter Mitglieder Derselbigen nicht zu häufig vorkommen – sonst werden Sympathie und Charme in Populismus ertränkt.

    • nanuk Says:

      Bitte meine Flapsigkeit nicht der Partei anlasten, hier in meinem persönlich Blog formuliere ich gerne mal etwas deftiger😉


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: