Unwissenheit ist Stärke

„Wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt, rund 80 Prozent die ganz normalen User des Internets sind. Und jeder, der jetzt zuhört, kann eigentlich sich selber fragen, wen kenne ich, der Sperren im Internet aktiv umgehen kann. Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren. Die sind versierte Internetnutzer, natürlich auch geschult im Laufe der Jahre in diesem widerwärtigen Geschäft.
Von der Leyen

Über diese unglaubliche Aussage der Familienministerin aus einem Radiointerview [1] schreibt Twister auf Telepolis [2] völlig zurecht: „So ist sich Frau von der Leyen nicht zu schade dafür, im Interview mit Radio Eins so viel, dezent ausgedrückt, Unsinn zu verzapfen, der gleichzeitig so infam ist, dass es kaum mehr zu ertragen ist.“

Dass diesen Mißbrauch inwzischen nicht mal mehr die tatsächlichen Opfer ertragen, zeigt das lesenswerte Interview der ZEIT [3] mit dem Gründer des Blogs MOGIS [4], MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren.

Wir 20 Prozent, die wir einen anderen DNS-Server nutzen können, sollten vielleicht die Plattform ‚Schlaue gegen Kipo-Mißbrauch‘ [5] gründen.

Update: Habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen, dass wir auch ‚Reichsbedenkenträger‘ und ‚krachend unfähig‘ sind [6].

Veröffentlicht in Informationsgesellschaft. Kommentare deaktiviert für Unwissenheit ist Stärke
%d Bloggern gefällt das: